Freitag, 9. Januar 2009

Arbeitslose China Schweiz

Fast hätt' ich heute gedacht, die Beijing Review hat meine aktuelle Geschichte auf baz.online (und Newsnetz) übernommen: Der Titel des Aufmachers des englisch-sprachigen Newsportals "Beijing Review" heisst: "Staying Employed".
Das ist exakt die Zusammenfassung der Kernaussage für die Schweiz von BAK-Direktor Professor Urs Müller im baz.online-Interview: "Wer seinen Job behalten kann, der kommt unbeschadet durch diese Krise durch."

In der Schweiz wie in China ist nur ein verschwindend kleiner Prozentsatz der Bevölkerung von der Arbeitslosigkeit betroffen. Trotz Krise. Kein Trost ist das für die, die es trifft. In der Schweiz könnten das gemäss den Prognosen des Seco bis Ende Jahr rund 200'000 Leute sein. In China sind es 24 Millionen Menschen, die 2009 einen Job suchen werden. Gemessen am Anteil der Bevölkerung ist der Unterschied aber gar nicht so gross. Dank aggressiven staatlichen Lenkungsmassnahmen will China die Arbeitslosigkeit dieses Jahr auf 4,6 % senken. In der Schweiz ist die Rede von einem Anstieg auf rund 4%.
Die Zahlen für die USA übrigens: Aktuell 7,2%, Prognose 2009 9% oder rund 10 Millionen ohne Job.
.

Kommentare:

Ugugu hat gesagt…

und mich würde es sehr erstaunen, wenn die 4 prozent nicht schon vor ende nächstes jahr bei weitem übertroffen würde. dazu braucht man sich nur etwas im näheren und weiteren bekanntenumfeld umzuhören. tatsache ist: derzeit kann niemand eine halbwegs verlässliche prognose stellen, wo die schweizer wirtschaft, in sagen wir mal, ein bis zwei jahren stehen wird.

Ugugu hat gesagt…

und mich würde es sehr erstaunen, wenn die 4 prozent nicht schon vor ende nächstes jahr bei weitem übertroffen würde. dazu braucht man sich nur etwas im näheren und weiteren bekanntenumfeld umzuhören. tatsache ist: derzeit kann niemand eine halbwegs verlässliche prognose stellen, wo die schweizer wirtschaft, in sagen wir mal, ein bis zwei jahren stehen wird.